Montag, 21. September 2020

Modul "Brücke Dülseberg" (8)

Modul "Brücke Dülseberg" (8)



Die erste Stellprobe für die Straßenbäume. Das sind wieder gekaufte Exemplare, und machen eine gute Figur, wie ich finde.



Und jetzt Impressionen des fertigen Moduls.













Montag, 14. September 2020

Modul "Brücke Dülseberg" (7)

Modul "Brücke Dülseberg" (7)



Zeit fürs Begrasen.
Ich bin ja kein Freund davon, einfach 6mm Fasern in den Leim zu schießen und das war's dann. Zwar finde ich, dass es auf Fotos ganz gut aussehen kann, aber es stellt nicht die Realität in Gänze dar.
Deshalb gehe ich den langwierigen komplizierten Weg. Angefangen mit 0,5 und 1mm Fasern an den Übergängen zum Grün (Straßenränder, etc.) und auf leicht bewachsenen Sandflächen. Sind im Original ja schon bis 12cm Halme.
Dann geht's in die Fläche mit 2 und 4,5mm Fasern. Dabei bearbeite ich unterschiedliche Flächen separat - Straßenseitenräume, Böschungen, Fläche. Da sind wir schon bei 24 bis 54cm Halmen. Auch sind so unterschiedliche Färbungen in der Fläche möglich.
Und so wird in mehreren Schichten nach und nach der entgültige Zustand erreicht. Den Abschluss bilden 0,5mm Fasern und Blätterimitate für die Unkräuter.





Montag, 7. September 2020

Modul "Brücke Dülseberg" (6)

Modul "Brücke Dülseberg" (6)



Wie im Original wurden auf der Brücke Betonschwellen verlegt. Verwendet habe ich das Schwellenband und die Kleineisen von TTfiligran. Für die Schienen habe ich aber Code55-Profil eingezogen, da es in der Höhe etwas näher ans Original kommt.
An den Modulübergängen wurden die Schienen auf Pertinax gelötet und die Schwellen in Einzelteilen ergänzt.





Für die Kiesbettung kam wieder Splitt/Kies von ASOA zum Einsatz.







Dann war es Zeit für die erste Begrünung.

Montag, 24. August 2020

Modul "Brücke Dülseberg" (5)

Modul "Brücke Dülseberg" (5)



Eine dünner Überzug aus Gips glättete das Gelände. Anschließend wurde alles mit brauner Abtönfarbe gestrichen.
Vor dem Begrünen werden die Sandbereiche hergestellt. Eine "Pampe" aus ASOA-Sand und Noch-Geländekleber wurde mit den Fingern auf das Modul modelliert und ein paar Spuren von Fahrzeugen eingedrückt.
Schließlich befindet sich auf der einen Seite der Brücke ein Feuchtgebiet. Das erklärt auch die starken Schäden in der Straße. Hinzu kommt, dass das Wasser wegen des kleinen Hügels nicht abfließen kann und damit den Untergrund aufweicht.







Und zum Schluss für dieses Mal noch die Grundbegrünung mit feinen Flocken. Nach dem Trocknen wird wieder alles abgesaugt, so dass wirklich nur eine kleine Schicht bleibt und eine rauhe Oberfläche die Grundlage für die Begrünung mit Rasen bietet.

Montag, 17. August 2020

Modul Brücke Dülseberg" (4)

Modul "Brücke Dülseberg" (4)



Für die Straße habe ich eine 1mm Hartschaumplatte verwendet. Um die Wölbung der Straße zu erhalten, wurde vorher in der Mitte ein 0,5mm Streifen Pappe aufgeklebt.







Die Straßenschäden wurden vor der farbigen Behandlung in die Straße eingearbeitet. Danach kam der Auftrag der Faller Straßenfarbe. Hab' ich mir mal irgendwann gekauft und wird einfach nicht alle. Anschließend erfolgte noch ein farbliches Nachbearbeiten. Die noch sehr tiefen Ritzen werden dann mit Sand gefüllt, wenn die Seitenbereiche bearbeitet werden.







Die Brücke mit Trassenbrett wurde nun auch fest mit dem Modul vereint. Bevor mit Gips die ganze Struktur etwas glättet werden konnte (siehe Bild oben), habe ich noch die Kabel für die Verdrahtung, so zu sagen, unter Putz verlegt.

Montag, 10. August 2020

Modul "Brücke Dülseberg" (3)

Modul "Brücke Dülseberg" (3)



Dann kam Farbe ins Spiel. Zuerst einmal alles mit einem Grundton eingefärbt und bestimmte Bereiche gleich noch mit der Airbrush hervorgehoben. Danach ging es mit Pinsel und Fingern weiter. Immer das Originalfoto auf dem Rechner zum Vergleich. Gut, das Foto vom Original wurde im Januar aufgenommen, im Sommer sind die Farbschwankungen sicher nicht ganz so groß. Ich hatte aber Lust aufs "rumschmieren" und es ist die von der Sonne abgewandte Seite, welche in dem feuchten Gebiet wohl nie richtig trocken wird. Wie man sieht, die andere Seite sieht harmloser aus.



Montag, 3. August 2020

Modul "Brücke Dülseberg" (2)

Modul "Brücke Dülseberg" (2)



Der Brückenbau.

Das Trassenbrett besteht aus 1,5mm starkem Sperrholz. Die Wände der Brücke habe ich aus Architekturkarton hergestellt, auf welche ich die ausgedruckten Zeichnungen geklebt habe.









An den Wänden sind im Original so schön die Abdrücke der Schalung vom Betonieren zu sehen. Ich habe mir gedacht, die Fugen zwischen den Schalbrettern auf der Rückseite einzuritzen und am Ende beim Colorieren Lichteffekte mit Weiß auf diese Kanten zu setzen.







Jetzt noch in den vorbereiteten Fahrbahndamm aus Styrodur eingesetzt.