Freitag, 18. Oktober 2019

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (19)



Der Aufgang zum Weinberg ist mit einer Tür versperrt.
Diese entstand mal wieder aus Papier. Die Methode habe ich schon bei den Geländern gezeigt.



Herausgelöst und mit Farbe versehen wartet die 1,5cm große Tür auf die Befestigung am Mauerpfeiler.

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (18)



Bevor der Weinberg bepflanzt werden kann, ist erst einmal das Unterholz zu gestalten.

Die Grundierung erfolgte mit brauner Plakatfarbe.



Darauf wurden diverse Reste aus Begrünungen und braune 6mm Fasern geklebt und angedrückt. Mit der Airbrush erhielt dann alles noch eine gealterte gräuliche Farbe.
Das grüne ist Polyfiber und dient im hinteren Teil als Grundlage für die Bodenbelaubung.



Nach vorn wurden dann 2mm und 1mm Grasfasern mit dem Grasmaster aufgebracht.



Die Belaubung erfolgte mit verschiedenen feinen Laubimitaten.

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (17)

Weiter geht es in Richtung Weinberg.

Die Stützwand entstand wieder aus Architekturpappe, mit Papier beklebt.
Den Rest machen Skalpell und Farbe.
Um es nicht zu langweilig werden zu lassen, habe ich versucht, verschiedene Mauerarten darzustellen.
Mauerwerk mit mineralischem Putz, geschalte Betonwand, mit "Beton" verputzte Wand, und Bruchsteinmauerwerk in der Nische für die Treppe.



Der Weinberg wurde mit Styrodur angelegt ...



... und erhielt einen Überzug aus Moltofill.



Dienstag, 15. Oktober 2019

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (16)

Nun ein paar Bilder vom fast fertigen Eingangsbereich.

Ein kleiner Abtreter kam noch vor die Tür, eher ein Wischlappen. Und fast vergessen, hinter dem Besen steht noch ein Kehrblech. Davon habe ich jetzt gar kein Foto gemacht.





Montag, 14. Oktober 2019

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (15)

Wie kommt man zu einem schönen Besen in 1:120?
Einen Stiel aus Rechteckholz fertigen. Dazu auf Länge schneiden und solange unter der Schleifpapierfeile rollen, bis er rund ist und den gewünschten Durchmesser hat. Das Brett für die Borsten aus 0,3mm Holz ausschneiden und mit einem Loch versehen. Nach dem Zusammenstecken die Unterseite mit 1mm Grasfasern mit Hilfe des Grasmasters beschießen. Das ganze ein bisschen in Form bringen und trocknen lassen.



Holz abkleben und Borsten mit der Airbrush rot färben.



So kann er dann neben dem Eingang auf seinen ersten Einsatz warten.



Entschuldigt bitte, dass die Namensschilder an den Briefkästen nicht beschriftet sind. 😉 Am linken ist auch noch braune Farbe auf das weiße Schild gelaufen. Makros sind so grausam. Da die Briefkästen aber kleiner als 2x3mm sind, gehe ich da nicht nochmal ran.

Freitag, 11. Oktober 2019

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (14)

Als nächstes, moderne Mülltonen, genauer gesagt, eine Papiertonne (100l) und 2 Restmülltonnen (80l).

Die Abwicklung wurde gezeichnet, teilwiese aufgedoppelt und ausgeschnitten.
Hier alle Teile für die große Papiertonne. (Jemand sagte passend, da bekommt das Wort Papiertonne eine neue Bedeutung. 😀)



Nun muss nur noch der Deckel drauf.



Die kleinen Tonnen erforderten eine etwas andere Konstruktion.
Hier der Deckel.



Zusammengeklebt sieht es dann so aus.



Bilder mit Farbe gibt es später am Gebäude.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (13)

Jetzt mal noch ein paar kleine Basteleien.

Als erstes der Zaunbau.
Getreu der Devise, ätzen lassen kann jeder ;), habe ich mich wieder mal für Papier entschieden.
Die Zäune bestehen aus senkrechten Stäben welche durch Querstäbe vorn und hinten gehalten werden. Nach dem Zeichnen und Ausdrucken der senkrechten Stäbe, diese in ausreichender Menge und Länge ausschneiden.
Für die Montage wird vorsichtig an den Querstreben geschnitten. Oben und unten etwas mehr entfernen, die Länge wird später gekürzt.
Dann werden die senkrechten Stäbe durch flüssigen Sekundenkleber gezogen und oben, unten und auf die Querstreben geklebt.



Damit die Querstreben ihre Form behalten, immer abschnittsweise arbeiten.



Wenn man durch ist, werden oben drauf noch einmal Querstreben geklebt.
Am Ende sieht es dann so aus.



Nun noch auf Länge ausschneiden und fertig.



Hier noch ein Bild von einem kleinen Stück Zaun. Sieht fast aus wie ein kleines Stück Gleis. Das Papier ist 0,13mm dick. Auf das Anspitzen der senkrechten Stäbe habe ich verzichtet.



Ein anderes Geländer entstand aus 0,2mm Messingdraht. Dieses wurde in gleichmäßigem Abstand "in" das Zaunfeld geklebt.



Danach so ausgeschnitten, dass ein Streifen "Blech" oben und unten stehen bleiben und das ganze jeweils senkrecht auf Papier geklebt.



Zum Abschluss sauber vorn und hinten abgeschnitten, so dass es als Geländer mit Rundstäben, welche in L-Profile geschweisst wurden, durchgeht. Ein Bild vom fertigen Stück Zaun später.