Mittwoch, 21. Juni 2017

Altes Tor im Maßstab 1:120



Seit Jahren laufe ich ständig an diesem Tor in meiner Stadt vorbei.
Nun habe ich es endlich einmal im Modell umgesetzt.
Neu war das Arbeiten mit soviel Kunststoff.
Hier eine Zusammenfassung zum Modell:
- Vorlage ein paar Fotos
- Tor aus 1mm Polystyrol-Platte
- Schlupftür aus 0,25mm Polystyrol-Platte
- Fachwerk um das Tor 1,2mm Holzleisten
- Wand inkl. Fachwerk 1mm Polystyrol-Platte
- Sockel 1mm Forex
- Farben: Vallejo und Plakatfarbe

Da ich nicht genau weiß, was die Zeichen auf dem Originaltor bedeuten,
habe ich mich für KLZ (Autokennzeichen von Klötze) und KB im Kreis (Klötze baut)
entschieden. :)

Um das Tor später einmal für eine Gebäude verwenden zu können,
ist es nur lose in die Wandfassade eingesetzt.
Man entschuldige bitte die Spalten.









Ich hätte nicht gedacht, dass Fachwerk aus echtem Holz und geritzt in Polystyrol mit Farbe
nebeneinander so gut harmonieren können.



Dienstag, 25. April 2017

Ein Spur 0-Modul entsteht (Maßstab 1:45)



Am Wochenende kam mein Modul zum ersten Mal auf einem Treffen des FREMO
zum Einsatz. Und hat die Premiere bestanden.
Auch wenn es noch nicht fertig gestaltet ist,
hier ein paar Impressionen vom aktuellen Stand während des Treffens.

















Mein Begrasungsgerät hat sich leider verabschiedet. Und ich weiß noch nicht, ob eine Reparatur möglich ist.
Also wird es erst eimal beim Schuppen und den Gleisbaugeräten weitergehen.

Donnerstag, 30. März 2017

Ein Spur 0-Modul entsteht (Maßstab 1:45)



Die Kleineisen für die ausgebauten Schwellen sind da.
Wie schon in einem früheren Post geschrieben, haben ausgebaute, bzw. noch nicht eingebaute Schwellen als Kleineisen nur die Unterlagsplatten mit den Schwellenschrauben. Die Hakenschrauben und die Klemmplatten werden erst an der Schiene angesetzt.
Also habe ich mich an den Rechner gesetzt, diese gezeichnet und in 3D drucken lassen.





Als Grundlage erfolgte eine Lackierung mit Mattschwarz.



Und schon mal ein kleiner Ausblick auf den alten Traktor im Schuppen, der gerade vor sich hinrostet.


Dienstag, 21. März 2017

Gleisbaumaschinen im Maßstab 1:45

Ein paar Tage Urlaub ohne Modellbau sind auch mal schön.
Einen Tag habe ich aber genutzt, um endlich die Gleisbaumaschinen zu fotografieren und zu vermessen, welche ich als Modell bauen möchte.
Den Eisenbahnverein in Sachsen hatte ich vorher angeschrieben und so wurde es mir ermöglicht, die Geräte außerhalb von Schuppen ausgiebig zu betrachten.
War schon komisch, nach so langer Zeit (die Lehre ist dann doch schon etwas her) wieder einen Vibrostopfer in der Hand zu halten.

Das Aggregat. Dieses Exemplar hat keine Kabeltrommel mehr. In der Ecke stand aber noch ein zweites vollständiges Gerät. So konnte auch das Detail gesichert werden.
Hier wird der Strom mit einem EL308 erzeugt und über ein Kabel an ...



... den Verteilerkasten geleitet. Dort werden dann ...



... die Elektrovibrationsstopfer - kurz Vibrostopfer angeschlossen und es kann dem Schotter zu Leibe gerückt werden.



Das letzte Großgerät ist die Schwellenschraubmaschine.



Natürlich wurden auch gleich noch diverse Kleinwerkzeuge fotografiert.
z.B. Schwellenzangen, Schienenzangen und die legendäre SG9Z (Schottergabel - 9 Zinken)

Dienstag, 28. Februar 2017

Ein Spur 0-Modul entsteht (Maßstab 1:45)



Endlich mal wieder Papier - mein Lieblingsbaustoff.
Das Fenster entstand aus 2 Lagen Pappe. Die Vorlagen zeiche ich immer am Rechner und klebe das Papier auf die Pappe. So kann ich mit dem Cutter exakte Öffnungen ausschneiden.
Für die Scheibe dazwischen habe ich Folie genommen, welche ich nach dem Aufkleben kaputt geschnitten habe.





An der einen Wand habe ich schonmal mit Moltofill den Putz aufgetragen. Die Struktur ist mit einem Borstenpinsel in der noch frischen Spachtelmasse entstanden.




Montag, 27. Februar 2017

Ein Spur 0-Modul entsteht (Maßstab 1:45)



Im Winter entwickelt sich die Vegetation langsamer. Also habe ich Zeit, mich um die verfallene Scheune zu kümmern. Aus den ganzen Ziegeln lassen sich mit dem Cutter und ein wenig Druck wunderbar halbe Ziegel herstellen.



Um die richtige Wanddicke zu erhalten, hab eich mehrere Lagen des beschichteten Material zusammengeklebt. Die äußeren Lagen Papier habe ich abgezogen, um später den Putz auftragen zu können.
Dann ging es los mit dem Mauern. Da die Wände von beiden Seiten zu sehen sind, ist auf einen ordentlichen Mauerverband zu achten.



Vor dem Verfugen sah es dann so aus.







Das Verfugen erfolgte durch "Einfegen" von Gipspulver mit einem Pinsel. Die Benetzung mit Wasser ist mit der Airbrush erfolgt.

Als nächstes ist das Fenster dran.
Hier schon mal ein Ausblick auf das Gebäude mit einem eingefallenen Dach. Der Traktor muss natürlich auch noch rosten.





Mittwoch, 22. Februar 2017

Ein Spur 0-Modul entsteht (Maßstab 1:45)

Das Gras wächst weiter ...



Der Meister ist schon mal mit dem Barkas vorgefahren, um sich die Flächen für die Gleisbaustelleneinrichtung anzusehen. Hoffentlich denkt er daran, dass das Gras noch weiter wächst und sicher auch ein paar Sträucher, Stauden und Büsche ihren Platz finden werden.