Montag, 23. Oktober 2017

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (4)



Der "Innenhof" ist jetzt fertiggestellt.
Die Fallrohre bestehen aus Messingrohr und sind an den
Verbindungsstellen mit Papierstreifen umklebt.
Den Boden habe ich mit Farbe, Turf, kleinen Ästchen, einer Holzkiste,
Folie aus Papiertaschentuch und einer Pflanze, welche dem Licht
entgegenstrebt, ausgestattet.







Viel sieht man nicht mehr.
Inzwischen ist die Mauer zur höher gelegenen Straße angeklebt.





Und zum Schluss ein Vergleich mit dem Vormodell.
Es gibt noch viel zu tun, aber es geht voran.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (3)



Ein paar Wände lassen eine Fassade zum Haus werden.
Da ich die vordere Fassade mit einer anderen Baumethode
herstellen möchte, baue ich vorerst nur ein halbes Haus.
Bevor ich jetzt den Innenhof mit der Wand zur höher gelegenen
Straße schließen kann, werde ich diesen Bereich fertig gestalten.
Später hätte ich aufgrund der engen "Schlucht" Probleme damit.
(Das Dach ist im Moment nur aufgelegt und sitzt darum nicht bündig.)

Montag, 16. Oktober 2017

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120 (2)



Begonnen habe ich mit der Rückseite des Hauses.
Diese baue ich aus Papier. Damit habe ich die längsten Erfahrungen.
Zudem bietet sich diese Fassade dazu an. Glatte Putzflächen, Stuckarbeiten, keine Risse.
Zuerst also die einzelnen Schichten separat gezeichnet und ausgedruckt.
Dazu gehören Fensterflügel, Fensterrahmen, Putzschichten, Stuckarbeiten.
Die "Hauptfassade" wird auf 1mm Modellbaupappe geklebt.
Die anderen Bauteile bleiben je nach Bedarf einschichtig oder werden
mit weiteren Lagen Papier bzw. Zeichenkarton hinterklebt.
Fugen werden mit einer Stecknagel eingedrückt.
Dann geht es ans Ausschneiden.
Danach wird Schicht für Schicht zusammengeklebt und zwischendurch Farbe aufgebracht.








Hier schon mal ein Ausblick, wie die einzelnen Schichten zusammengesetzt aussehen werden.


Freitag, 6. Oktober 2017

Haus am Weinberg im Maßstab 1:120



In der letzten Zeit bin ich wenig zum Basteln gekommen.
Bei einem Kurzurlaub an der Mosel kamen wir dann aber an diesem Haus
vorbei. Die Fassade lädt geradezu zum Nachbau ein!
Der Blick aus unserem Ferienappartment ging auch auf eine interessante
Rückseite eines Hauses mit Brücke zur Straße.
Und am Berg fand ich einen schönen Aufgang zum Weinberg mit zwei
verschiedenen Pfeilern.
Das muss doch irgendwie zusammenzubringen sein.
Also gleich mal an den Rechner gesetzt und die Ideen zu einem Gesamtkonzept
zusammengebracht. Heraus kamen verschiedene Ansichten ...


.. die dann in einem Probemodell zusammengefügt wurden.






Das schöne bei diesem Projekt, ich kann verschiedene Materialien
und Techniken verwenden.
Ich denke mal, die Vorderseite Spachtelmasse, die Rückseite aus Papier, ...
Ich werde berichten.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Altes Tor im Maßstab 1:120



Seit Jahren laufe ich ständig an diesem Tor in meiner Stadt vorbei.
Nun habe ich es endlich einmal im Modell umgesetzt.
Neu war das Arbeiten mit soviel Kunststoff.
Hier eine Zusammenfassung zum Modell:
- Vorlage ein paar Fotos
- Tor aus 1mm Polystyrol-Platte
- Schlupftür aus 0,25mm Polystyrol-Platte
- Fachwerk um das Tor 1,2mm Holzleisten
- Wand inkl. Fachwerk 1mm Polystyrol-Platte
- Sockel 1mm Forex
- Farben: Vallejo und Plakatfarbe

Da ich nicht genau weiß, was die Zeichen auf dem Originaltor bedeuten,
habe ich mich für KLZ (Autokennzeichen von Klötze) und KB im Kreis (Klötze baut)
entschieden. :)

Um das Tor später einmal für eine Gebäude verwenden zu können,
ist es nur lose in die Wandfassade eingesetzt.
Man entschuldige bitte die Spalten.









Ich hätte nicht gedacht, dass Fachwerk aus echtem Holz und geritzt in Polystyrol mit Farbe
nebeneinander so gut harmonieren können.



Dienstag, 25. April 2017

Ein Spur 0-Modul entsteht (Maßstab 1:45)



Am Wochenende kam mein Modul zum ersten Mal auf einem Treffen des FREMO
zum Einsatz. Und hat die Premiere bestanden.
Auch wenn es noch nicht fertig gestaltet ist,
hier ein paar Impressionen vom aktuellen Stand während des Treffens.

















Mein Begrasungsgerät hat sich leider verabschiedet. Und ich weiß noch nicht, ob eine Reparatur möglich ist.
Also wird es erst eimal beim Schuppen und den Gleisbaugeräten weitergehen.

Donnerstag, 30. März 2017

Ein Spur 0-Modul entsteht (Maßstab 1:45)



Die Kleineisen für die ausgebauten Schwellen sind da.
Wie schon in einem früheren Post geschrieben, haben ausgebaute, bzw. noch nicht eingebaute Schwellen als Kleineisen nur die Unterlagsplatten mit den Schwellenschrauben. Die Hakenschrauben und die Klemmplatten werden erst an der Schiene angesetzt.
Also habe ich mich an den Rechner gesetzt, diese gezeichnet und in 3D drucken lassen.





Als Grundlage erfolgte eine Lackierung mit Mattschwarz.



Und schon mal ein kleiner Ausblick auf den alten Traktor im Schuppen, der gerade vor sich hinrostet.